You are here

Highlights

19/04/2018

Die EU-OSHA möchte Rückmeldungen zu ihren Aktivitäten und erzielten Ergebnissen einholen, damit ihre Tätigkeit künftig noch mehr Relevanz hat. Bitte helfen Sie uns dabei, indem Sie einen kurzen Fragebogen ausfüllen; es dauert höchstens 15 Minuten.

Die Studie wird im Auftrag der EU-OSHA gemeinsam von ICF und GfK durchgeführt. Sie kann auf Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch ausgefüllt werden.

17/04/2018

Die aktualisierte Themenseite der EU-OSHA bietet wesentliche Informationen über gefährliche Stoffe am Arbeitsplatz. Sie informiert über die wichtigsten Rechtsvorschriften, erläutert deren Grundsätze und gibt Tipps für den Umgang mit gefährlichen Stoffen am Arbeitsplatz.

Außerdem umfasst sie Inhalte über Karzinogene, biologische Arbeitsstoffe und neu auftretende Risiken – und enthält viele nützliche Links zu weiterführenden Informationen für Arbeitnehmer und Arbeitgeber.

13/04/2018

Der sichere Umgang mit gefährlichen Substanzen an Arbeitsplätzen in Europa ist für den Schutz von Arbeitnehmern, Unternehmen und die Wirtschaft unverzichtbar. Doch wie kann Ihr Unternehmen auf Arbeitsplatzebene etwas verändern? Und welche Vorteile haben Sie als Partner der bevorstehenden EU-OSHA-Kampagne zu gefährlichen Substanzen?

Diese Fragen hat die EU-OSHA gemeinsam mit früheren und potenziellen neuen Kampagnen- und Medienpartnern auf dem Partnerschaftstreffen am 20. März in Brüssel beantwortet.

10/04/2018

In einem neuen Bericht der EU-OSHA wird auf die Sicherheits- und Gesundheitsrisiken für Hafenmitarbeiter eingegangen, die mit begasten Schiffscontainern in Berührung kommen. Zentrale Empfehlungen sind die Priorisierung von Gefährdungsbeurteilungen, bevor die Container geöffnet werden, und die Durchsetzung von Rechtsvorschriften zur Containerkennzeichnung.

21/03/2018

Gefahrstoffe stellen nach wie vor ein großes Problem für Sicherheit und Gesundheit von Millionen von Arbeitnehmern in Europa dar. Das Ausmaß der Exposition und die damit verbundenen Risiken werden jedoch oft unterschätzt oder ignoriert.

Die bevorstehende Kampagne Gefährliche Substanzen erkennen und handhaben hinterfragt den weit verbreiteten Irrglauben, macht auf die Risiken aufmerksam und verbreitet gute praktische Lösungen und Ressourcen für ein wirksames Management von Gefahrstoffen am Arbeitsplatz.

14/03/2018

Jüngsten Schätzungen zufolge sind rund 200 000 Todesfälle in Europa jedes Jahr auf arbeitsbedingte Erkrankungen zurückzuführen. Arbeitsbedingte Erkrankungen und Verletzungen schlagen in der Europäischen Union jedes Jahr mit 476 Mrd. EUR zu Buche, die durch geeignete Strategien, Maßnahmen und Vorgehensweisen im Bereich Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit eingespart werden könnten. Die Sensibilisierung für diese Erkrankungen einschließlich arbeitsbedingter Krebserkrankungen ist für die EU-OSHA eine Priorität.

12/03/2018

Ein aktueller Untersuchungsbericht zu den Ergebnissen der zweiten Europäischen Unternehmenserhebung über neue und aufkommende Risiken (ESENER-2) gibt einen umfassenden Überblick über die europäische Praxis im Bereich Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit. In dem Bericht wird betont, dass, obwohl in Europa auf traditionelle berufsbedingte Sicherheitsrisiken in der Regel ausreichend eingegangen wird, das Management gesundheitlicher und psychosozialer Risiken zu wünschen übrig lässt.

Pages