Highlights

27/07/2021

Der menschliche Körper muss in Bewegung bleiben, um gut funktionieren zu können: Die Vermeidung statischer Körperhaltungen ist wichtig, um Muskel- und Skeletterkrankungen (MSE) und anderen Gesundheitsproblemen vorzubeugen. Das Thema „Langes Sitzen und Stehen bei der Arbeit“ bildet den Schwerpunkt zweier neuer Berichte über die Gesundheitsrisiken in Verbindung mit sitzenden Tätigkeiten.

23/07/2021

© EU-OSHA/E. Moreno Esquivel

Die hochrangige Veranstaltung zog mehr als 1800 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an, die sich aus ganz Europa und darüber hinaus zuschalteten. EU-Kommissar Nicolas Schmit und die Exekutivdirektorin der EU-OSHA, Christa Sedlatschek, tauschten sich über den neuen Strategischen Rahmen der EU für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz 2021–2027 und seine Kernziele aus und besprachen seine künftige Umsetzung.

21/07/2021

Photo by Andrew Neel on Unsplash

Die Digitalisierung hat die Art und die Organisation der Arbeit in vielerlei Hinsicht verändert – angefangen davon, wo und wann wir unsere Arbeit verrichten bis hin zu den neuen Technologien, die wir dabei verwenden.

Ein neues Diskussionspapier betrachtet die Auswirkungen der Digitalisierung und neue Formen der Arbeit im Zusammenhang mit arbeitsbedingten Muskel- und Skeletterkrankungen (MSE), darunter die Exposition gegenüber biomechanischen Stressfaktoren und psychosozialen Risiken.

16/07/2021

In einem beispiellosen Jahr hat die EU-OSHA – mit Unterstützung ihrer Partner – ihre Zielvorgaben übertroffen und ihren Auftrag erfüllt, der darin besteht, die Sicherheit und den Gesundheitsschutz bei der Arbeit in ganz Europa zu verbessern.

Im konsolidierten jährlichen Tätigkeitsbericht der Agentur von 2020 wird dargelegt, wie die EU-OSHA wirksam auf die sich aus COVID-19 ergebenden Herausforderungen reagiert hat, indem sie Ressourcen erstellt und alle Interessenträger über sicheres und gesundes Arbeiten während der Pandemie informiert hat.

13/07/2021

Photo by Bench Accounting on Unsplash

Telearbeit dürfte nach der COVID-19-Pandemie für viele Unternehmen zum Alltag gehören. Inwiefern gelten dabei die Vorschriften für den Arbeitnehmerschutz?

In einem neuen Bericht, der auf einer Umfrage der nationalen Focal Points der EU-OSHA und einer Literaturauswertung beruht, wird untersucht, wie Telearbeit auf EU- und nationaler Ebene reguliert ist und wie die Pandemie diese Vorschriften und den diesbezüglichen Diskurs verändert hat.

07/07/2021

© Denis Jung

In den beiden neuen Leitfäden der EU-OSHA werden die Herausforderungen erläutert, mit denen Beschäftigte bei der Rückkehr an den Arbeitsplatz nach einer COVID-19-Infektion konfrontiert sind. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie akut erkrankt sind oder an längerfristigen Symptomen – auch als „Long Covid“ bezeichnet – leiden. Für die Organisation des Rückkehrprozesses beschreiben die Leitfäden einfache Lösungen für Führungskräfte und Beschäftigte.

05/07/2021

Der strategische Rahmen der EU für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz (2021-2027) ist da! Was bedeutet das für die Zukunft des Arbeitnehmerschutzes? Verfolgen Sie die Live-Veranstaltung der EU-OSHA und finden Sie heraus, was Vertreter der Europäischen Kommission, des Europäischen Parlaments, des slowenischen EU-Ratsvorsitzes, von Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden zu sagen haben.

01/07/2021

Am 1. Juli übernimmt Slowenien den Vorsitz im Rat der EU und löst damit Portugal ab. Aufbau- und Resilienz stehen im Mittelpunkt eines neuen Programms, in dessen Rahmen die Erfahrungen aus der COVID-19-Pandemie und der grüne und digitale Wandel zur Schaffung einer gesünderen, sichereren und stabileren EU genutzt werden sollen.

Pages

Pages