You are here

Mitarbeiterführung und Arbeitnehmerbeteiligung

Leadership and workers participation. Conductor leading a concert

Eine starke, wirksame und sichtbare Mitarbeiterführung ist Grundvoraussetzung für gute Bedingungen im Bereich Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit. Gute Sicherheits- und Gesundheitsbedingungen sind wiederum für den Erfolg eines Unternehmens von wesentlicher Bedeutung.

Der Schutz der Arbeitnehmer vor Unfällen und Gesundheitsschäden ist nicht nur eine gesetzliche und ethische Pflicht — es ist auch ein Zeichen, dass das Unternehmen voraussichtlich wachsen und florieren wird.

Verringerung der Gefährdung von oben nach unten

Führungskräfte eines Unternehmens — Unternehmensleitung, Geschäftsführer und/oder der Vorstand — haben die Möglichkeit, Unfälle und Gesundheitsschäden am Arbeitsplatz zu verhüten. Sie können dies tun, indem sie

  • sich zu einer wirksamen Managementstrategie für Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit verpflichten und diese entsprechend kommunizieren,
  • stabile Sicherheits- und Gesundheitsmanagementsysteme entwickeln,
  • die Leistungsfähigkeit dieser Systeme kontrollieren,
  • als gutes Beispiel vorangehen und stets sämtliche Sicherheitsverfahren befolgen,
  • die Mitarbeiter motivieren, sich an der Gewährleistung von Sicherheit und Gesundheitsschutz zu beteiligen.

Den Preis für eine schlechte Mitarbeiterführung zahlen

Eine unwirksame oder nicht vorhandene Mitarbeiterführung in Bezug auf Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit kann zu Unfällen oder sogar Todesfällen sowie einem schlechten psychischen und körperlichen Gesundheitszustand in der Arbeitnehmerschaft führen. Sie kann dem Ansehen eines Unternehmens Schaden zufügen. Eine schlechte Mitarbeiterführung kann, z. B. infolge von Krankheitstagen, Zeitverlust und Ausgleichszahlungen, erhebliche finanzielle Folgen haben.

Eine gute Mitarbeiterführung in Bezug auf Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit hingegen

  • verhütet Unfälle und Erkrankungen,
  • erhöht Produktivität und Effizienz,
  • verbessert die Arbeitsmoral der Arbeitnehmer,
  • hilft dem Unternehmen, neue Aufträge zu gewinnen und hochqualifizierte Mitarbeiter anzulocken.

Übernahme der Vorreiterrolle bei Sicherheit und Gesundheitsschutz

Es gibt ein paar einfache Schritte, um sicherzustellen, dass Ihre Organisation von einer guten Mitarbeiterführung in Bezug auf Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit profitiert. Hier ein paar praktische Tipps, die auf einem Leitfaden des britischen Amtes für Gesundheit und Sicherheit basieren:

  • Nehmen Sie regelmäßig Gefährdungsbeurteilungen vor und ergreifen Sie im Hinblick auf die Ergebnisse entsprechende Folgemaßnahmen.
  • Berücksichtigen Sie stets die Gesundheits- und Sicherheitsaspekte der Einführung neuer Mitarbeiter, Prozesse und Arbeitsmethoden.
  • Eine effektive Mitarbeiterführung ist sichtbar. Stellen Sie sicher, dass die Führungskräfte regelmäßig den Produktionsbereich Ihrer Organisation besuchen, um mit den Mitarbeitern über Probleme und Lösungen im Bereich Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit zu sprechen.
  • Zeigen Sie Ihre Entschlossenheit, indem Sie sicherstellen, dass Sicherheits- und Gesundheitsfragen stets auf der Tagesordnung der Vorstandssitzungen stehen.
  • Führen Sie für alle Führungskräfte Schulungen im Bereich Sicherheit und Gesundheitsschutz durch, um das Bewusstsein für den Wert von Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit zu schärfen.

Zusammenarbeiten — die Beteiligung der Mitarbeiter erreichen

Ein Schlüssel zu einer guten Mitarbeiterführung in Bezug auf Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit ist die Beteiligung der Arbeitnehmer. Arbeitgeber sind gesetzlich verpflichtet, ihre Mitarbeiter zu Sicherheits- und Gesundheitsfragen anzuhören. Doch ist es von Nutzen, mehr zu tun, als nur die Mindestanforderungen zu erfüllen. Sicherheits- und Gesundheitsschutzmanagement verspricht mehr Erfolg, wenn es die aktive Beteiligung der Arbeitnehmer fördert und einen Dialog zwischen Mitarbeitern und Unternehmensführung in Gang setzt.

2012 lief eine auf zwei Jahre angelegte Kampagne der EU-OSHA zu diesem Thema unter dem Motto Kampagne Gesunde Arbeitsplätze 2012/2013 - Partnerschaft für Prävention an.

Diese Kampagne endete mit einer Benchmarking-Veranstaltung, bei der Kampagnenpartner Beispiele guter praktischer Lösungen austauschten und Workshops zu Themen wie „Schulungen in Mitarbeiterführung“ und „Die Sicherheits- und Gesundheitskultur einer Organisation“ stattfanden. Lesen Sie eine Zusammenfassung der Veranstaltung.