You are here

Publikationen
04/10/2016

Frauen und die alternde Erwerbsbevölkerung: Auswirkungen auf Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit – Überblick über den Stand der Forschung

Frauen und die alternde Erwerbsbevölkerung: Auswirkungen auf Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit – Überblick über den Stand der Forschung

In diesem Bericht werden die Wechselwirkungen von Geschlecht und Alter im Kontext von Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit untersucht. Es wird der Frage nachgegangen, inwieweit es notwendig ist, auf altersbedingte Veränderungen einzugehen, die mit geschlechtsbedingten (biologischen) Unterschieden zusammenhängen, wie die bisher kaum erforschte Menopause, und auch mit geschlechtsspezifischen (sozial geprägten) Unterschieden, darunter vertikale Segregation (hierarchische Unterschiede) und horizontale Segregation (vorherrschende Erwerbstätigkeit in unterschiedlichen Wirtschaftszweigen), durch die Frauen anderen Risiken ausgesetzt sind als Männer. Angesichts der Tatsache, dass derartige Unterschiede während des gesamten Erwerbslebens fortbestehen, wird der Schluss gezogen, dass bei der Gefährdungsbeurteilung in einem Ansatz, der das gesamte Erwerbsleben abdeckt, sowohl das soziale Geschlecht als auch der Aspekt der Alterung einfließen müssen.

Downloadin:EN