You are here

Strategien für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit

Die Konsolidierung und Koordinierung der nationalen Strategien ist das erste der sieben wesentlichen strategischen Ziele im strategischen Rahmen der EU für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz 2014-2020. In diesem Zusammenhang forderte die Europäische Kommission die Mitgliedstaaten auf, ihre nationalen Strategien in enger Abstimmung mit den maßgeblichen Interessengruppen (einschließlich der Sozialpartner) zu überprüfen.

Mit Unterstützung der „Kontaktstellen für nationale Strategien“, die als Teil des strategischen Rahmens geschaffen wurden, hat die EU-OSHA Informationen gesammelt und einen Bericht zu den nationalen Strategien erstellt. Derzeit enthält dieser Bericht die nationalen Strategien für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit von 25 Mitgliedstaaten: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Lettland, Litauen, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich und Zypern. Weitere nationale Strategien für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit werden fortlaufend in den Bericht aufgenommen.