Regelmäßiges Aufstehen und andere Vorkehrungen ermöglichen die Rückkehr an den Arbeitsplatz nach Rückenbeschwerden – öffentlicher Dienst
27/07/2020 Art: Lösungen 4 Seiten

Regelmäßiges Aufstehen und andere Vorkehrungen ermöglichen die Rückkehr an den Arbeitsplatz nach Rückenbeschwerden – öffentlicher Dienst

Keywords:Ältere Menschen und Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit, Campaign 2020-2022, Muskel- und Skeletterkrankungen

Diese Fallstudie zeigt, wie eine Projektleiterin erfolgreich an ihren Arbeitsplatz zurückkehrte, nachdem sie wegen des Piriformis-Syndroms, das u. a. Schmerzen bei langem Sitzen verursacht, ein Jahr lang gefehlt hatte. Ihr Vorgesetzter und ihre Kollegen blieben während ihrer gesamten Abwesenheit mit ihr in Kontakt und unterstützten sie. Dies vermittelte ihr ein Gefühl von Wertschätzung, und sie traf die wichtigsten Entscheidungen über ihren Wiedereingliederungsplan selbst.

Seit ihrer Rückkehr hat der Betrieb mehrere Maßnahmen – z. B. spätere Anfangszeit, Spracherkennungssoftware und spezielle Hilfsmittel – ergriffen, um der Angestellten zu helfen, ihre Aufgaben ohne Beschwerden zu erledigen.

Ergänzt wurde dies durch die proaktive Einstellung der Projektleiterin, Ratschläge von Fachleuten und die Anschaffung eines Gehstocks mit Hocker sowie einer Smartwatch mit einem Timer, der sie daran erinnert, regelmäßig aufzustehen.

Download in:EN

Weitere Veröffentlichungen zum Thema