Irland: Beseitigung von Risiken durch Quarzfeinstaub im Bausektor
02/11/2019 Art: Lösungen 3 Seiten

Irland: Beseitigung von Risiken durch Quarzfeinstaub im Bausektor

Keywords:Kampagne 2018-2019, Gefahrstoffe, Carcinogens
Wettbewerb für gute praktische Lösungen im Rahmen der Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze“ 2018-2019
Gewürdigte Organisation 

Alveolengängiges kristallines Siliziumdioxid (RCS), auch Quarzfeinstaub genannt, ist ein krebserzeugender Stoff, der auf Baustellen eine verbreitete Gefahr darstellt.

Mit Unterstützung des oberen Managements hat das Bauunternehmen BAM Ireland ermittelt, welche Risiken von diesem gefährlichen Stoff für die Arbeitnehmer auf seinen Baustellen ausgehen und wie sich diese minimieren lassen. Viele Gefahren wurden bereits in der Planungsphase beseitigt, indem siliziumhaltige Materialien und Tätigkeiten, bei denen RCS entstehen, durch sicherere Alternativen ersetzt wurden. Außerdem wurden die Betriebsabläufe und die persönliche Schutzausrüstung der Arbeitnehmer verbessert, und die Einhaltung der Vorschriften wird regelmäßig kontrolliert.

BAM Ireland hat seinen Subunternehmen bereits in der Beschaffungsphase mitgeteilt, dass die RCS-Entstaubung bereits an der Entstehungsquelle erfolgen muss; dazu arbeitete das Unternehmen mit einem bekannten Hersteller von Profiwerkzeugen zusammen, bei dem die Subunternehmen die entsprechenden Geräte erwerben konnten.

Durch Aufklärung wurden alle Arbeitnehmer für die Risiken von RCS und die Vorteile der Einhaltung der Sicherheitsvorschriften sensibilisiert, was wiederum zu einem besseren Arbeitsumfeld und einer Präventionskultur führte.

 

Downloads
download

Weitere Veröffentlichungen zum Thema