ErgoKita: ein Beispiel für eine ergonomische Maßnahme im Bildungswesen
18/03/2020 Art: Lösungen 14 Seiten

ErgoKita: ein Beispiel für eine ergonomische Maßnahme im Bildungswesen

Keywords:Campaign 2020-2022, Arbeitnehmerbeteiligung, Muskel- und Skeletterkrankungen

Dieses Diskussionspapier beschäftigt sich mit dem Projekt „ErgoKita“, in dem Risikofaktoren für Muskel- und Skeletterkrankungen bei Erzieherinnen und Erziehern und die Auswirkungen einer Interventionsmaßnahme untersucht wurden. Im Rahmen des Projekts wurden zunächst die physiologischen Arbeitsbelastung – z. B. Sitzen und Heben – untersucht und ergonomische Hilfsmittel bereitgestellt.

Möbelstücke, die für Erwachsene und nicht nur für Kinder entworfen wurden, wirkten sich positiv auf die Gesundheit des Personals aus. Die Einbeziehung des Personals in Entscheidungsprozesse förderte die Zustimmung und Sensibilisierung und änderte sowohl das Verhalten in der Freizeit als auch bei der Arbeit. Der partizipative ergonomische Ansatz wurde in vielen Branchen erfolgreich angewandt, und die Maßnahme ist auf andere Kindertagesstätten und andere Länder übertragbar.

Download in:EN

Weitere Veröffentlichungen zum Thema