You are here

Highlights
08/03/2018

Internationaler Frauentag: Sicherheit und Gesundheit von Frauen bei der Arbeit jeden Tag eine Priorität

Am Internationalen Frauentag am 8. März macht die EU-OSHA auf die Risiken und ihre Auswirkungen auf Frauen im Zusammenhang mit dem Management von Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit mit besonderem Augenmerk auf ältere weibliche Beschäftigte aufmerksam.

Geschlechtsspezifische Unterschiede bei der Arbeit können infolge von mangelnden Berufsentwicklungsperspektiven zu einem geringeren Wohlbefinden von Frauen bei der Arbeit führen. Außerdem sind Frauen im Allgemeinen und ältere Frauen im Besonderen im Verlauf ihres Arbeitslebens mit anderen Risiken als ihre männlichen Kollegen konfrontiert. 

Die berufliche Laufbahn von Frauen ist häufig weniger mobil als die von Männern, und Frauen verbleiben tendenziell eher in niedriger qualifizierten Jobs, da es für sie wahrscheinlicher ist, die gleiche Tätigkeit über eine längere Zeitdauer und repetitive Tätigkeiten auszuüben. Um Risiken, Unfällen und Krankheiten von Frauen bei der Arbeit vorzubeugen, ist ein besseres Management von Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit erforderlich.

Das Europäische Institut für Gleichstellungsfragen (EIGE) ist führend bei einer Initiative der Nulltoleranz gegenüber sexueller Belästigung und geschlechtsspezifischer Gewalt bei der Arbeit. Die EU-OSHA hat diese Gemeinsame Erklärung der EU-Agenturen zur Unterstützung von Gesundheit, Sicherheit und Wohlbefinden aller Arbeitnehmer auf der Grundlage der Gleichstellung und Gleichbehandlung der Geschlechter bei der Arbeit unterzeichnet.

Lesen Sie mehr in unserem Blogbeitrag anlässlich des Internationalen Frauentags

Erfahren Sie mehr zur Gleichstellung der Geschlechter in der europäischen Säule sozialer Rechte