Highlights
28/07/2020

Aufgrund der COVID-19-Pandemie müssen Arbeitnehmer noch besser vor einer Exposition gegenüber biologischen Stoffen geschützt werden

Image by anjawbk from Pixabay

Mit einem neuen Bericht, in dem die Ergebnisse eines umfangreichen EU-OSHA-Projekts zusammengefasst sind, will die EU-OSHA das Bewusstsein für Expositionen gegenüber biologischen Stoffen schärfen und politischen Entscheidungsträgern wichtige Informationen liefern.

Menschen, die an ihrem Arbeitsplatz biologischen Stoffen ausgesetzt sind, haben möglicherweise ein erhöhtes Risiko für zahlreiche Gesundheitsprobleme, wie z. B. Infektionskrankheiten und Allergien. Obwohl ein breites Spektrum von Berufen davon betroffen ist, ist das allgemeine Problembewusstsein in diesem Bereich eher gering ausgeprägt.

Angesichts der aktuellen COVID-19-Pandemie sind die Ergebnisse des Projekts besonders relevant, da sie deutlich machen, wie wichtig es ist, die Öffentlichkeit für arbeitsbedingte Erkrankungen durch biologische Stoffe zu sensibilisieren und der Prävention solcher Erkrankungen auf allen Ebenen Priorität einzuräumen.

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung

Abschlussbericht und Zusammenfassung herunterladen

Mehr über arbeitsbedingte Erkrankungen durch biologische Stoffe

PowerPoint-Präsentationen zum Projekt und zu den Projektergebnissen: für Sachverständige und Nichtfachleute