You are here

Aufkommende Risiken

Zu den wichtigsten Zielen der EU-OSHA gehört die Ermittlung und Bereitstellung zuverlässiger, qualitativ hochwertiger Daten zu diesen neuen und aufkommenden Risiken für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz, die den Bedürfnissen politischer Entscheidungsträger und Wissenschaftler Rechnung tragen und ihnen ein zeitnahes, effektives Handeln ermöglichen.

Zu diesem Zweck sammelt und untersucht die Europäische Beobachtungsstelle für Risiken der EU-OSHA Daten, die sie aus Forschung und Konsultationen mit Sachverständigen bezieht, die über Tendenzen und zugrunde liegenden Einflussfaktoren auf die Sicherheit und Gesundheit der Arbeitnehmer und Arbeitsplätze Aufschluss geben sollen. Sie erstellt Diskussionspapiere, Berichte, Zusammenfassungen und Bildmaterial, die sich an politische Entscheidungsträger, Sozialpartner, Wissenschaftler und Vermittler im Arbeitsumfeld sowohl auf EU- als auch auf nationaler Ebene richten, um sie mit den notwendigen Informationen und Hilfsmitteln zu versorgen, um den erkannten neuen und aufkommenden Herausforderungen wirksam zu begegnen.

Oberstes Ziel ist dabei, bewusst zu machen, wie Veränderungen aller Art, sowohl technologische, gesellschaftliche, politische als auch wirtschaftliche, die Sicherheit und Gesundheit der Arbeitnehmer in Europa beeinträchtigen können, und die rechtzeitige Vermeidung künftiger Herausforderungen im Bereich Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz zu fördern, um sichere, gesunde Arbeitsplätze von morgen zu gewährleisten.

Ermittlung aufkommender Risiken

Prognose

Die EU-OSHA hat eine Reihe von Prognoseprojekten durchgeführt, um die möglichen Auswirkungen neuer Technologien, neuer Arbeitsformen und gesellschaftlicher Veränderungen auf die Sicherheit und Gesundheit der Arbeitnehmer zu untersuchen. Die Projekte zielen darauf ab, nicht nur neu auftretende Risiken sofort zu erkennen, sondern auch Veränderungen vorherzusehen, die sich auf Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz auswirken könnten.

Die Prognoseprojekte der EU-OSHA bedienen sich ganz unterschiedlicher Methoden, wie zum Beispiel Literaturrecherche, Konsultationen mit Sachkundigen und Szenarienerstellung. Die EU-OSHA organisiert Workshops zur Wissensaneignung, Verbreitung der Ergebnisse und Anregung der Diskussion.

Dieses Arbeitsprogramm soll Informationen für die politische Entscheidungsfindung bereitstellen und helfen, Prioritäten für das Handeln und Forschen zu setzen. Prognosestudien können einen bedeutenden Einfluss auf die Politik haben; beispielsweise können sie es politischen Entscheidungsträgern ermöglichen, innovative Lösungen zu finden, und sie unterstützen einen langfristigen strategischen Ansatz.

Zu den in der Berichtsserie bereits behandelten Themen gehören grüne Arbeitsplätze und IKT/Digitalisierung.

Diskussionspapiere von Sachverständigen

Die EU-OSHA veröffentlicht Sachverständigenberichte, um unter Experten für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz und politischen Entscheidungsträgern in der gesamten EU die Debatte über die Zukunft der Arbeit und über aufkommende Probleme bei der Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz anzuregen. Die Schlussfolgerungen dieser Arbeiten weisen oft auf Bereiche für weiterführende Forschungstätigkeiten oder Maßnahmen hin.

Zu den in der Berichtsserie bereits behandelten Themen gehören Crowdsourcing, Robotik und leistungsverstärkende Arzneimittel, 3D-Druck, Überwachungstechnologien und die E-Handels-Branche.

Alle Diskussionspapiere von Sachverständigen zu aufkommenden Risiken einsehen