You are here

Pressemitteilungen
ZUR SOFORTIGEN VERÖFFENTLICHUNG - 21/06/2016 - 01:45

Mehr als 100 Partner in ganz Europa fördern „Gesunde Arbeitsplätze – für jedes Alter“.

Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) hat die erste Welle von offiziellen Kampagnen- und Medienpartnern bestätigt, die sich ihrer europaweiten Kampagne 2016/17 „Gesunde Arbeitsplätze – für jedes Alter“ angeschlossen haben. Das Netzwerk der offiziellen Kampagnenpartner besteht aus europäischen und internationalen Unternehmen und Organisationen aus einer Vielzahl von Wirtschaftszweigen, darunter Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverbände, Technologieplattformen, Nichtregierungsorganisationen und multinationale Unternehmen. Hinzu kommen Medienpartner, die über ihre Publikationen und das Internet auf die Kampagne aufmerksam machen.

27 % der Arbeitnehmer in der EU glauben, dass sie nicht in der Lage sind, die gleiche berufliche Tätigkeit bis zum Alter von 60 Jahren auszuüben. Wir müssen das Berufsleben aller Arbeitnehmergenerationen verbessern, indem wir nachhaltige Arbeit und gesundes Altern fördern.

Die Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze – für jedes Alter“ setzt den Akzent auf die Nachhaltigkeit des Berufslebens in Anbetracht der alternden Erwerbsbevölkerung in Europa. Eine der Hauptbotschaften ist die Prävention während des gesamten Erwerbslebens, wobei die Gefährdungsbeurteilung die Grundlage für die Verhütung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten bildet. Sie wird ergänzt um Rehabilitation, Maßnahmen zur Erleichterung der Rückkehr in den Beruf und lebenslanges Lernen.

 

Dr. Christa Sedlatschek, die Direktorin der EU-OSHA, erläuterte, wie wichtig die Kampagnenpartner sind: „27 % der Arbeitnehmer in der EU glauben, dass sie nicht in der Lage sind, die gleiche berufliche Tätigkeit bis zum Alter von 60 Jahren auszuüben. Wir müssen das Berufsleben aller Arbeitnehmergenerationen verbessern, indem wir nachhaltige Arbeit und gesundes Altern fördern. Und das zentrale Element bildet dabei die Risikoprävention. Organisationen, die sich an der Kampagne 2016/17 beteiligen, können mit gutem Beispiel vorangehen und bei der Umsetzung praktischer Lösungen zum Altersmanagement am Arbeitsplatz Pionierarbeit leisten. Ihre Mitwirkung trägt wesentlich dazu bei, mit der Kampagne ein so breites Publikum wie möglich zu erreichen.“

 

Die erste Welle der offiziellen Kampagnenpartner besteht hauptsächlich aus Organisationen, die ihr Engagement nach der erfolgreichen Teilnahme an der Kampagne 2014/15 „Gesunde Arbeitsplätze – den Stress managen“ erneuert haben. Sie können dabei von den zahlreichen Vorteilen profitieren, die die Partnerschaft bietet, u. a. einer erhöhten Sichtbarkeit, Tools und Materialien für die Kampagne, Vernetzungsmöglichkeiten und dem Austausch der gewonnenen Erkenntnisse.

 

Luca VISENTINI, Generalsekretär des Europäischen Gewerkschaftsbunds (EGB), erklärte die Erwartungen seines Verbands als offizieller Kampagnenpartner folgendermaßen: „Der Europäische Gewerkschaftsbund erwartet, dass die Kampagne auf die Tatsache aufmerksam machen wird, dass Arbeitnehmer und Sicherheitsausschüsse stärker eingebunden werden müssen, um die Prävention für alle Alters- und Berufsgruppen zu verbessern. Darüber hinaus soll auf die Notwendigkeit aufmerksam gemacht werden, gesetzgeberische Maßnahmen zu ergreifen, um die Arbeitsbedingungen in Europa zu verbessern.“

 

Markus J. BEYRER, Generaldirektor von BUSINESSEUROPE, äußerte sich in Bezug auf die Teilnahme seiner Organisation an der Kampagne wie folgt: „Wir müssen untersuchen, wie Arbeitnehmer länger bei guter Gesundheit im Erwerbsleben verbleiben und über ihr gesamtes Berufsleben hinweg produktiv sein können. Gleichzeitig sollten wir uns davor hüten, zu verallgemeinern und Menschen schablonenhaft nach ihrem Alter abzustempeln. Wir hoffen, dass die Kampagne Arbeitgebern in dieser Hinsicht helfen wird, indem sie ihnen nützliche Informationen und Hilfsmittel an die Hand gibt.“

 

Offizielle Kampagnenpartner erhalten zudem die Möglichkeit zur Teilnahme an zahlreichen Veranstaltungen und Aktivitäten, darunter auch die Chance, beim Europäischen Wettbewerb für gute praktische Lösungen im Rahmen der Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze“ in der Sonderkategorie für Kampagnenpartner anzutreten. Darüber hinaus finden während der gesamten Kampagne regelmäßig von den Partnern selbst organisierte Veranstaltungen zum Austausch von guten praktischen Lösungen statt. Diese bieten den Organisationen Gelegenheit,  über erfolgreiche Verfahrensweisen beim Sicherheits- und Gesundheitsschutz in Bezug auf das Altern am Arbeitsplatz zu diskutieren und ihre Erkenntnisse auszutauschen.

 

Der Beitritt einer zweiten Welle von Kampagnenpartnern ist für den Herbst 2016 vorgesehen. Die EU-OSHA fordert alle Interessenten dazu auf, sich bis September 2016 online zu bewerben.

 

Zu den Medienpartnern, die sich der Kampagne bislang angeschlossen haben, gehören Journalisten und Redakteure, die sich europaweit für Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit einsetzen, und die Kampagne und ihre Botschaften über ihre Netzwerke und Print-, Online- und Social-Media-Kanäle fördern und bekannt machen. Sie organisieren darüber hinaus Veranstaltungen, setzen Kampagnenmaterialien bei Schulungen ein, fördern den Bekanntheitsgrad des Europäischen Wettbewerbs für gute praktische Lösungen und rufen zu Nominierungen auf.

 

Links:

 

Offizielle Kampagnenpartner 2016/17:

  1. Acciona Energia
  2. aeris GmbH
  3. AGE Platform Europe
  4. AIRBUS GROUP
  5. ArcelorMittal Distribution Solutions SA
  6. B·A·D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik GmbH
  7. Baxter
  8. BUSINESSEUROPE
  9. Campofrio Food Group
  10. International Confederation of Inspection and Certification Organisations (CEOC International)
  11. Comité Européen des Fabricants de Sucre (CEFS)
  12. Confederation of National Associations of Tanners and Dressers of the European Community (COTANCE)
  13. Council of European Employers of the Metal, Engineering and Technology-based Industries (CEEMET )
  14. DEKRA Insight
  15. DuPont Sustainable Solutions
  16. Electrocomponents plc
  17. Employee Assistance European Forum (EAEF)
  18. EuroCommerce
  19. EuroHealthNet
  20. European Academy of Occupational Health Psychology (EAOHP)
  21. European Academy of Dermatology and Venereology (EADV)
  22. European Association of Paritarian Institutions (AEIP)
  23. European Confederation of Independent Trade Unions (CESI)
  24. European Construction Industry Federation (FIEC)
  25. European Federation for Company Sport (EFCS)
  26. European Federation for Welding, Joining and Cutting (EWF)
  27. European Federation of Building and Woodworkers (EFBWW)
  28. European Federation of National Maintenance Societies (EFNMS)
  29. European Federation of Public Service Unions (EPSU)
  30. European Hospital and Healthcare Employers' Association (HOSPEEM)
  31. European Industrial Gases Association (EIGA)
  32. European League Against Rheumatism (EULAR)
  33. European Network of Safety and Health Professional Organisations (ENSHPO)
  34. European Operating Room Nurses Association (EORNA)
  35. European Public Law Organization (EPLO)
  36. European Safety Federation (ESF)
  37. European Salt's Producers Association (EUSALT)
  38. European Society of Safety Engineers (ESSE)
  39. European Solvents Industry Group (ESIG)
  40. European Technology Platform on Industrial Safety (ETPIS)
  41. European Trade Union Committee for Education (ETUCE)
  42. European Trade Union Confederation (ETUC)
  43. European Transport Workers' Federation (ETF)
  44. European Virtual Institute for Integrated Risk Management (EU-Vri)
  45. FCC Citizen Services
  46. Federación Iberoamericana de Asociaciones de Psicología (FIAP)
  47. Federation of Occupational Health Nurses within the European Union (FOHNEU)
  48. Federation of the European Ergonomic Societies (FEES)
  49. Gas Natural Fenosa
  50. Generali Employee Benefits Network (GEB)
  51. Heineken International
  52. HP Inc
  53. Iberdrola
  54. Ideal Standard International
  55. International Association of Mutual Benefit Societies (AIM)
  56. International Federation of Musicians (FIM)
  57. International Institute of Risk and Safety Management (IIRSM)
  58. International Safety and Health Construction Coordinators Organization (ISHCCO)
  59. Medicover
  60. OMV
  61. ORCHSE Strategies, LLC
  62. Partnership for European Research in Occupational Safety and Health (PEROSH)
  63. Pirelli & C
  64. PSYA
  65. SAP SE
  66. SEAT S.A
  67. Siemens AG
  68. Sofidel S.p.A.
  69. Standing Committee of European Doctors (CPME)
  70. Toyota Material Handling Europe
  71. European Association of Craft, Small and Medium-sized Enterprises (UEAPME)
  72. UNI Europa
  73. UEMS Occupational Medicine section
  74. ZF TRW Active & Passive Safety Technology

Medienpartner der Kampagne 2016/17:

  1. ABEO News
  2. ActuEL-HSE
  3. Aragon Valley
  4. Bezpečná Práca
  5. Das Büro
  6. ERGONOMA JOURNAL
  7. euroXpress
  8. Face au Risque
  9. Formacion de SEGURIDAD LABORAL
  10. Gesunde Arbeit
  11. Health & Safety Times
  12. HMSmagasinet
  13. ISSA Mining Newsletter
  14. MaintWorld magazine
  15. PPE.org
  16. PrevenBlog
  17. Prevention World
  18. Promotor BHP
  19. Proteger
  20. PuntoSicuro
  21. Quotidiano Sicurezza
  22. Reputation Today
  23. Revista Segurança
  24. rhsaludable
  25. Safety Focus
  26. Safety Management
  27. Segurança Comportamental
  28. Trinacria News
Anmerkungen für die Redaktion: 
1.

Die Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze – für jedes Alter“ 2016-17 schärft das Bewusstsein für die Bedeutung eines guten Sicherheits- und Gesundheitsschutzmanagements und der Risikoprävention bei der Arbeit während des gesamten Erwerbslebens sowie einer an den Fähigkeiten des Einzelnen ausgerichteten Arbeit – sei es zu Beginn oder am Ende eines Arbeitslebens. Ebenso wie frühere Kampagnen für gesunde Arbeitsplätze wird sie auf einzelstaatlicher Ebene von den Focal Points der EU-OSHA koordiniert und von offiziellen Kampagnen- und Medienpartnern unterstützt.

Die Kampagne wird am 15. April 2016 eingeleitet. Wichtige Daten im Terminkalender der Kampagne sind u. a. die Europäischen Wochen für Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit (Oktober 2016 und 2017) sowie die Preisverleihungszeremonie des Wettbewerbs für gute praktische Lösungen in Bezug auf gesunde Arbeitsplätze (April 2017). Die Kampagne endet mit dem Gipfeltreffen „Gesunde Arbeitsplätze“ (November 2017), bei dem alle an der Kampagne Beteiligten und die EU-OSHA zusammenkommen, um über die Erfolge der Kampagne und die gewonnenen Erkenntnisse Bilanz zu ziehen.

2.

Die auf zwei Jahre angelegten Kampagnen für gesunde Arbeitsplätze werden in über 30 europäischen Staaten durchgeführt und gelten als die weltweit größten Kampagnen für Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit ihrer Art. Die zentrale Botschaft dieser Kampagnen lautet, dass ein erfolgreiches Management von Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit gut für die Arbeitnehmer, die Unternehmen und die Gesellschaft als Ganzes ist.

3.

Die Aufgabe der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) besteht darin, dazu beizutragen, dass die Arbeitsplätze in Europa sicherer, gesünder und produktiver werden. Die Agentur untersucht, entwickelt und verbreitet verlässliche, ausgewogene und unparteiische Informationen über Sicherheit und Gesundheitsschutz und organisiert europaweite Kampagnen zur Sensibilisierung. Die Agentur wurde 1994 von der Europäischen Union gegründet und hat ihren Sitz in Bilbao, Spanien. Sie bringt nicht nur Vertreter der Europäischen Kommission, der Regierungen der Mitgliedstaaten, Arbeitgeber- und Arbeitnehmerorganisationen, sondern auch führende Sachverständige zusammen - und dies in jedem der 28 EU-Mitgliedstaaten und darüber hinaus.

Sie können uns jetzt auf Facebook, Twitter, LinkedIn und YouTube folgen oder unseren monatlichen Newsletter OSHmail abonnieren. Außerdem können Sie sich anmelden, um regelmäßige Nachrichten und Informationen von der EU-OSHA über RSS-Feeds zu beziehen.

http://osha.europa.eu