You are here

Pressemitteilungen
ZUR SOFORTIGEN VERÖFFENTLICHUNG - 26/04/2017 - 11:00

EU-OSHA würdigt innovative Lösungen für ein nachhaltiges Arbeitsleben bei der Verleihung des Preises für gute praktische Lösungen

Im Vorfeld des Welttages für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit am 28. April findet die Preisverleihung des Wettbewerbs für gute praktische Lösungen für gesunde Arbeitsplätze in Valletta, Malta statt. Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) stellt mit den ausgezeichneten Beiträgen erfolgreiche Maßnahmen vor, die europäische Organisationen ergriffen haben, um ihre Arbeitsplätze für Arbeitnehmer jeden Alters sicherer und gesünder — und damit produktiver zu machen.

Durch die Einführung bewährter Verfahrensweisen beim Altersmanagement können Arbeitgeber die Gesundheit ihrer Mitarbeiter schützen und die Zukunft ihrer Unternehmen sichern.

Die maltesische Präsidentschaft des Rates der EU ist Gastgeber der Verleihung des Preises für gute praktische Lösungen für gesunde Arbeitsplätze, die am 26. April 2017 im Rahmen ihrer Dreiparteien-Konferenz für Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit „Safeguarding Vulnerable Groups“ (Schutzbedürftige Gruppen schützen) stattfindet. Der Wettbewerb ist ein wesentliches Element der Kampagne 2016-17 „Gesunde Arbeitsplätze - für jedes Alter“ und soll innovative Maßnahmen von Organisationen zur Förderung eines nachhaltigen Arbeitslebens aufzeigen.

Zur Eröffnung der Konferenz erklärte die maltesische Ministerin für sozialen Dialog, Verbraucherfragen und bürgerliche Freiheiten, Frau Dr. Helena Dalli: „Die maltesische Ratspräsidentschaft hat es sich zum Leitsatz gemacht, alles, was sie tut, in erster Linie an den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger auszurichten. Viele europäische Arbeitnehmer über 50 Jahre sind der Meinung, dass sich ihre Arbeit nachteilig auf ihre Gesundheit auswirkt. Wir hoffen, dass die Auszeichnungen Unternehmer in der gesamten EU und in Malta dazu ermutigen werden, Schritte einzuleiten, um die Arbeitsplätze für ihre Arbeitnehmer sicherer, gesünder und gerechter zu machen.“

Frau Dr. Christa Sedlatschek, Direktorin der EU-OSHA, stellte im Zusammenhang mit sicheren und gesunden Arbeitsbedingungen während des gesamten Arbeitslebens fest: „Die Erwerbstätigen in Europa altern, und in vielen Ländern wird das Renteneintrittsalter angehoben. Durch die Einführung bewährter Verfahrensweisen beim Altersmanagement können Arbeitgeber die Gesundheit ihrer Mitarbeiter schützen und die Zukunft ihrer Unternehmen sichern. Mit diesem Wettbewerb motivieren wir relevante Interessenträger, stellen Beispiele für erfolgreiche Maßnahmen bereit und schaffen in ganz Europa eine Präventionskultur.“

Aus allen Teilen Europas haben unterschiedlich große Organisationen aus verschiedenen Wirtschaftszweigen Beiträge zum Wettbewerb eingereicht. Die ausgezeichneten und die empfohlenen Beispiele waren nachweislich erfolgreich, nachhaltig und auf andere Arbeitsplätze übertragbar.

Zu den Gewinnern gehören ein österreichischer Leuchtenhersteller, der eine neue Abteilung speziell eingerichtet hat, um sicherzustellen, dass die Mitarbeiter in der Lage sind, länger im Unternehmen tätig zu bleiben; ein deutscher Reifenhersteller, der eine unternehmensweite Datenbank mit Stellenangeboten und Erfordernissen von Mitarbeitern eingerichtet hat, um die Umbesetzung und Integration von Arbeitnehmern mit besonderen Bedürfnissen zu verbessern; ein finnisches Bauunternehmen im Familienbesitz, das Anstrengungen unternimmt, um die Zahl der schweren Arbeitsunfälle bis 2020 auf Null zu senken, und ein spanischer Autohersteller, der Maßnahmen ergriffen hat, um die Arbeit auf die Bedürfnisse der einzelnen Mitarbeiter zuzuschneidern und Arbeitsplatzrisiken individuell zu bewerten.

Links:

Die ausgezeichneten und die empfohlenen Wettbewerbsbeiträge werden in der Broschüre zum Wettbewerb für gute praktische Lösungen vorgestellt.

Mehr zur Auszeichnung guter praktischer Lösungen

Programm der maltesischen EU-Ratspräsidentschaft lesen.

Besuchen Sie die Website der Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze – für jedes Alter“.


Hinweise für die Redaktion

1. Zum Wettbewerb für gute praktische Lösungen für gesunde Arbeitsplätze 2016-17 sind 42 Beiträge von Organisationen aller Größenordnungen und aus vielen Branchen eingegangen. Insgesamt waren es 37 nationale Beiträge (aus 23 Ländern) und fünf Beiträge von offiziellen Kampagnenpartnern. Ausgezeichnet wurden acht nationale Einreichungen und ein offizieller Kampagnenpartner, und mit einer Empfehlung wurden acht nationale Einreichungen und ein offizieller Kampagnenpartner gewürdigt. Im Folgenden werden die einzelnen Beiträge aufgelistet und die ausgezeichneten Beiträge mit einer kurzen Beschreibung vorgestellt.

Folgende Beiträge wurden ausgezeichnet:

  • VitaS, Belgien: partizipative Maßnahmen zur Minimierung körperlicher und psychosozialer Risiken im Bereich der sozialen Pflegedienste;
  • Continental AG, Deutschland: unternehmensweites Ergonomie- und Demografieprogramm eines großen Herstellers der Automobilindustrie;
  • Heidelberger Druckmaschinen AG, Deutschland: Förderung von Gesundheitsschutz, Fachwissen und Flexibilität durch partizipative Maßnahmen;
  • PSA Group, Spanien: Anpassung der Arbeitsplätze an Bedürfnisse von Arbeitnehmern in der Automobilindustrie, um die Beschäftigungsfähigkeit aller Mitarbeiter zu stärken;
  • MAVIR ZRt, Ungarn: Verbesserung der Arbeitsfähigkeit älterer Arbeitnehmer im Energiesektor;
  • Zumtobel Group AG, Österreich: Erhaltung und Verbesserung der Arbeitsfähigkeit und Weiterbeschäftigung von Arbeitnehmern im Verarbeitenden Gewerbe;
  • Rudnik, Serbien: Führungskräfte und Bergleute arbeiten zusammen, um die Vorruhestandsquote zu senken;
  • Lujatalo Oy, Finnland: Beitrag zur Sicherstellung, dass Arbeitnehmer im Baugewerbe das Rentenalter bei guter Gesundheit erreichen.
  • SAP SE, offizieller Kampagnenpartner: „Run Your Health“ (Lauf Dich gesund!) — Befähigung von Arbeitnehmern aller Altersstufen, sich aktiv für ihre Gesundheit zu engagieren.

Folgende Beiträge wurden mit Empfehlungen gewürdigt:

  • Dienstleistungseinrichtung für das Ministerium für Inneres, Tschechische Republik;
  • Region Midtjylland (zentrale Region Dänemarks), Dänemark;
  • Tarkett S.p.A., Italien;
  • Vassiliko Cement Works PLC, Zypern;
  • Loders Croklaan, Niederlande;
  • Polizeidirektion Murska Sobota, Slowenien;
  • Duslo, a.s., Slowakei;
  • The Federation of Finnish Technology Industries, Finnland;
  • Toyota Material Handling, offizieller Kampagnenpartner.

2. An der europaweiten Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze – für jedes Alter“ können sowohl Einzelpersonen als auch Organisationen auf lokaler, nationaler und europäischer Ebene teilnehmen. Sie wird in über 30 europäischen Ländern von länderspezifischen Focal Points der EU-OSHA verwaltet und von Medienpartnern und den offiziellen Kampagnenpartnern — paneuropäischen und multinationalen Organisationen — unterstützt.

Die EU-OSHA setzt sich in den beiden Kampagnenjahren 2016 und 2017 dafür ein, das Bewusstsein für die Notwendigkeit zu schärfen, vom Beginn der Erwerbstätigkeit an sichere und nachhaltige Arbeitsbedingungen für die Arbeitnehmer zu fördern. Im Rahmen der Kampagne wird für bewährte Verfahrensweisen im Bereich des Arbeitsschutzmanagements geworben, die das Älterwerden der Arbeitnehmer berücksichtigen und die Arbeit auf die Bedürfnisse der Einzelnen zuschneidern, um ihre Weiterbeschäftigung sicherzustellen. Die Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze“ 2016-2017 verfolgt im Wesentlichen folgende Ziele:

  • Förderung der nachhaltigen Arbeit und des gesunden Alterns von Beginn des Berufslebens an;
  • Vermeidung von Gesundheitsproblemen während des gesamten Arbeitslebens;
  • Förderung von Möglichkeiten für Arbeitgeber und Arbeitnehmer, Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit im Zusammenhang mit einer alternden Arbeitnehmerschaft zu gewährleisten, und
  • Förderung des Austauschs von Informationen und bewährten Verfahrensweisen.

3. Die Aufgabe der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) besteht darin, dazu beizutragen, dass die Arbeitsplätze in Europa sicherer, gesünder und produktiver werden. Die Agentur untersucht, entwickelt und verbreitet verlässliche, ausgewogene und unparteiische Informationen über Sicherheit und Gesundheitsschutz und organisiert europaweite Sensibilisierungskampagnen. Die 1994 von der Europäischen Union gegründete Agentur mit Sitz in Bilbao (Spanien) bringt Vertreter der Europäischen Kommission, der Regierungen der Mitgliedstaaten, der Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverbände sowie führende Sachverständige aus allen 28 EU-Mitgliedstaaten und anderen Ländern zusammen.

Sie können uns jetzt auf Facebook, Twitter, LinkedIn und YouTube folgen oder unseren monatlichen Newsletter OSHmail abonnieren. Außerdem können Sie sich anmelden, um regelmäßige Nachrichten und Informationen von der EU-OSHA über RSS-Feeds zu beziehen.

http://osha.europa.eu

Presseanfragen - news@osha.europa.eu

Birgit Müller | Internationale Medien | 34 944 358 359

Marta Urrutia | Spanische Medien | 34 944 358 357

Brenda O’Brien | Verbindungsbüro Brüssel | 32 2 401 68 59