Pressemitteilungen
ZUR SOFORTIGEN VERÖFFENTLICHUNG - 05/11/2019 - 08:00

Filmpreis zum Thema „Gesunde Arbeitsplätze“ geht an Birdland auf dem Internationalen Leipziger Filmfestival

Der diesjährige Gewinner ist Bird Island von Sergio da Costa und Maya Kosa aus der Schweiz. Seit 2009 vergibt die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) auf dem Internationalen Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm (DOK Leipzig) jährlich den Filmpreis zum Thema „Gesunde Arbeitsplätze“, um innovative Filme zu arbeitsbezogenen Themen zu prämieren.

Die Jury war beeindruckt von der „intelligenten, einfühlsamen und sogar humorvollen Herangehensweise des Films an die menschliche Zerbrechlichkeit“, durch die eine „fesselnde Analogie zwischen der Genesung der verletzten Vögel und der Rehabilitation des Hauptdarstellers“ hergestellt wird.

Der Gewinnerfilm handelt von einen jungen Mann, Antonin, der aufgrund einer langen Erkrankung an Müdigkeit leidet und davon, wie er eine neue Tätigkeit in einem Vogelschutzgebiet aufnimmt. In dem Film wird die tagebuchartige Berichterstattung von Antonin mit dokumentarischem Material über seine Zusammenarbeit mit den Kollegen und den sich erholenden Vögeln verknüpft. Das Ergebnis ist eine warmherzige Geschichte der Rehabilitation durch Geduld und Fürsorge, die auf minimalistische und doch kraftvolle Weise erzählt wird.

Die Jury war beeindruckt von der „intelligenten, einfühlsamen und sogar humorvollen Herangehensweise des Films an die menschliche Zerbrechlichkeit“, durch die eine „fesselnde Analogie zwischen der Genesung der verletzten Vögel und der Rehabilitation des Hauptdarstellers“ hergestellt wird.

Mit den Filmpreis zum Thema „Gesunde Arbeitsplätze“ werden talentierte Regisseure ausgezeichnet, die die Risiken und Herausforderung thematisieren, denen Menschen heute bei der Arbeit ausgesetzt sind. Damit soll die dringend erforderliche Diskussionen über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit (OSH) gefördert werden. Der prämierte Dokumentar- oder Animationsfilm wird aufgrund seiner kreativen Darstellung wichtiger Fragen der Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit ausgewählt, dazu zählen:

  • das körperliche und geistige Wohlbefinden von Arbeitnehmern;
  • die Folgen des politischen und wirtschaftlichen Wandels im Arbeitsumfeld;
  • Arbeitnehmerrechte;
  • Gruppen, die vor besonderen Herausforderungen stehen, wie z. B. zugewanderte oder ältere Arbeitnehmer.

Die EU-OSHA unterstützt den Preis mit großem Engagement. Durch den Preis wird auf die Risiken im Bereich Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit aufmerksam gemacht und es soll eine Kultur der Prävention in ganz Europa gefördert werden. Jedes Jahr erhält der Regisseur des Gewinnerfilms einen Geldpreis in Höhe von 5 000 EUR. Der Film wird mit Untertiteln in mehreren europäischen Sprachen versehen und über eine elektronische Plattform dem Netzwerk nationaler Focal Points der EU-OSHA zur Verfügung gestellt. Die Focal Points organisieren dann Filmvorführungen.

In den in diesem Jahr nominierten Filme werden eine Reihe aktueller und wichtiger Themen behandelt. Der italienische Film z. B. Never Whistle Alone befasst sich mit dem Whistleblowing in der Arbeitswelt von heute; My English Cousin beleuchtet die Arbeitserfahrungen eines algerischen Migranten im Vereinigten Königreich; Taste of Hope beschreibt die Geschichte, wie Arbeiter eine Genossenschaft gründen und die französische Teefabrik übernehmen, in der sie arbeiten; und der spannende Film Nothing to Be Afraid Of dokumentiert die Arbeit von fünf Frauen, die die gefährliche Tätigkeit der Minenräumung in Aserbaidschan verrichten.

Als wichtige Plattform für Dokumentar- und Animationsfilme zieht das DOK Leipzig jährlich über 47 000 Besucher an. Mit mehr als 300 Filmen aus über 50 Ländern und der Veranstaltung von über 100 Welt- und internationalen Premieren wird durch das Festival die Debatte über gesellschaftliche und politische Themen gefördert.

Links:

Anmerkungen für die Redaktion: 
1.

Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) trägt dazu bei, die Arbeitsplätze in Europa sicherer, gesünder und produktiver zu machen. Die Agentur untersucht, entwickelt und verbreitet verlässliche, ausgewogene und unparteiische Informationen über Sicherheit und Gesundheit und organisiert europaweite Sensibilisierungskampagnen. Die 1994 von der Europäischen Union gegründete Agentur mit Sitz in Bilbao (Spanien) bringt Vertreter der Europäischen Kommission, der Regierungen der Mitgliedstaaten, der Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverbände sowie führende Sachverständige aus den EU-Mitgliedstaaten und anderen Ländern zusammen.

Sie können uns jetzt auf Facebook, Twitter, LinkedIn und YouTube folgen oder unseren monatlichen Newsletter OSHmail abonnieren. Außerdem können Sie sich anmelden, um regelmäßige Nachrichten und Informationen von der EU-OSHA über RSS-Feeds zu beziehen.

http://osha.europa.eu