Vermeidung von Betrug und Interessenkonflikten

Die EU-OSHA setzt sich für eine Verbesserung der Vermeidung und Erkennung von Betrug sowie der Bedingungen bei internen Untersuchungen von Betrugsfällen ein, um mithilfe verhältnismäßiger und abschreckender Sanktionen sowie unter Einhaltung des ordnungsgemäßen Verfahrens eine angemessene Wiedergutmachung und eine geeignete Abschreckung zu erreichen.

Betrugsprävention

Zu diesem Zweck hat die Agentur eine umfassende Betrugsbekämpfungsstrategie verabschiedet, die die Zuständigkeiten der verschiedenen Interessengruppen definiert.

Dies steht im Einklang mit den Vorschriften der Finanzregelung der Agentur (Artikel 30 und 111) und den Anforderungen des Fahrplans der Interinstitutionellen Arbeitsgruppe für Folgemaßnahmen zum gemeinsamen Konzept für die dezentralen Agenturen der EU.

Nützliche Links

Verhinderung von Interessenkonflikten 

Die EU-OSHA ist der Integrität ihrer Entscheidungen und der von ihr bereitgestellten Informationen verpflichtet und will die Rechenschaftspflicht bezüglich ihrer Arbeit und Tätigkeiten fördern. Aus diesem Grund kommt der Vermeidung von und dem Umgang mit Interessenkonflikten große Bedeutung zu.

Nach Ernennung sowie alle 4 Jahre reichen die Mitglieder des Verwaltungsrats und des Exekutivausschusses eine Erklärung über das Nichtvorliegen von Interessenkonflikten gemäß der Politik der Agentur zur Vermeidung von und zum Umgang mit Interessenkonflikten ein. Erklärungen über das Nichtvorliegen von Interessenkonflikten sind auf der Website zu finden. Für externe Sachverständige gelten die gleichen Vorschriften.

Die Interessenerklärungen der Exekutivdirektorin und der leitenden Mitarbeiter werden zur Wahrung der Transparenz ebenfalls öffentlich zugänglich gemacht.

Nützliche Links

Politik der Agentur zum Umgang mit Interessenkonflikten

Interessenerklärungen der Mitglieder des Verwaltungsrats, des Exekutivausschusses und der Beratergruppen

Interessenerklärungen der Exekutivdirektorin und der leitenden Mitarbeiter